Inspektion BMW 3er

Die 3er-Serie von BMW wurde einst entwickelt, um die Kunden in der Mittelklasse zu bedienen. Ab 1975 startete die Bauserie und war von Anfang an sehr erfolgreich. Zurzeit produzieren die Bayrischen Motorenwerke den BMW 3er in der sechsten Auflage. An seiner Beliebtheit hat sich bis heute nichts geändert. Neun verschiedene Varianten existieren in der aktuellen 3er-Reihe. Darunter auch die drei M3 Versionen (M3 Coupé, M3 Cabrio, M3 Limousine), die von der Tochterfirma BMW M gebaut werden. Diese M3 Modelle sind die “Sportlichen” unter den BMW 3ern. Mehr Leistung und ein dynamischeres Auftreten als bei den Standardmodellen verleihen diesen Exemplaren die Faszination, für die BMW bekannt ist. Daneben gibt es verschiedene Ausstattungsvarianten, wie Touring, Kombi, Coupé oder Limousine.

In Zeiten steigender Benzin und Dieselpreise spielt der Verbrauch natürlich eine gewichtige Rolle. Die aktuelle Baureihe besticht durch einen Zugewinn in sämtlichen Bereichen. Er ist nicht nur noch sportlicher und eleganter, er überzeugt auch durch einen sparsameren Motor. Das wird den Mittelklasse-Wagen auch bei vielen Unternehmern wieder auf den Plan rufen. Nicht umsonst ist der BMW 3er weltweit das meistverkaufte Auto im Premium-Segment. In den normalen BMW 3ern kann sich der Kunde vier verschiedene Motoren einbauen lassen. Dabei stehen zwei 4- und zwei 6-Zylinermotoren zur Auswahl, nämlich jeweils ein Diesel- und ein Benzinmotor. In der ActiveHybrid-Version kann der Motor nicht gewählt werden. Hier wird serienmäßig ein 306 PS starker TwinTurbo 6-Zylinder Reihenbenzinmotor in Kombination mit einem Elektromotor verbaut. Insgesamt steht dem Fahrzeughalter dann eine Endleistung von 340 PS zur Verfügung. Dabei liegt der Verbrauch bei 6,4 l/100 km. Dieses bemerkenswerte Verhältnis zwischen Leistung und Verbrauch zeichnet den 3er ActiveHybrid aus. Wer den vollen Fahrspaß genießen will, kann mittels des Fahrerlebnisschalters aus dem Eco-Modus in den Sport-Modus umschalten.

Bei den Kosten für Wartung und Inspektion hat BMW ein altes Konzept neu entdeckt. Viele Autohersteller bieten ihren Kunden an, die ersten beiden Inspektionen inklusive durch ein Servicepaket zu erhalten. BMW macht dies ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass nicht die Anzahl der Wartungen und Inspektionen im Servicepaket festgelegt sind, sondern die Laufzeit oder die zurückgelegte Strecke bis zu der diese Vereinbarung gilt. Einziges Manko: Das Angebot gilt nur in teilnehmenden Werkstätten und bei teilnehmenden Händlern. Lohnt sich bei Vielfahrern die Streckenbeschränkung, profitieren die Wenigfahrer bei einem Servicepaket mit zeitlicher Grenze. Es sollte jedoch immer beachtet werden, dass man die Intervalle der Inspektion einhält. Ansonsten verfällt die Garantie und die Rechnung von der Werkstatt ist trotz des BMW Service Inclusive sehr hoch.