Inspektion Bonn

Bonn gelangte als provisorische Hauptstadt in den Jahren 1949 – 1990 der Bundesrepublik und als Sitz der Bundesregierung bis 1990 zu weltweiter Anerkennung. Doch auch nach dem teilweisen Umzug der Bundesregierung hat Bonn einiges zu bieten. Dies sehen auch die 325.000 Einwohner Bonns so. Immerhin ist Bonn eine der ältesten Städte Deutschlands, die mittlerweile auf eine über 2.000 jährige Geschichte zurückblicken kann. Ihren Ursprung erhielt die Stadt aus der Entstehung von germanischen und römischen Dörfern, die sich nach und nach vergrößerten und zu einer Kleinstadt zusammen wuchsen. Sie liegt genauso wie ihr großer Bruder Köln am Rhein und ist an beiden Ufern des Rheins von ihren geselligen Einwohnern bevölkert. Berühmtester Sohn der Stadt ist zweifellos Ludwig van Beethoven, der hier als Sohn einer Musikerfamilie im Jahr 1770 das Licht der Welt erblickte. Natürlich ist die Stadt mächtig stolz auf ihren berühmten Sprössling und huldigt ihn und seine Werke jedes Jahr mit etlichen Konzerten und Festivals. Das Beethoven Fest Bonn, ein vierwöchiges Musikfestival mit über 50 Konzerten, die Beethovenhalle oder auch die neu ins Leben gerufene International Telekom Beethoven Competition sind nur einige der wichtigsten Veranstaltungen, die man jedes Jahr besuchen kann.

Natürlich ist auch mittlerweile das Geburtshaus Beethovens zu einem Museum umfunktioniert worden, was dem begeisterten Besucher Einblicke in die damalige Zeit gibt. Bonn hat in Sachen Museen einiges zu bieten. Die sogenannte Museumsmeile in Bonn beherbergt auf gut 3 km fünf der bedeutendsten Museen. Ob Deutsches Museum Bonn, welches eine Außenstelle des Deutschen Museums in München darstellt oder auch das Kunstmuseum Bonn. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Direkt an der Bundesstraße 9 gelegen, bietet der sogenannte Museumsplatz zwischen Kunstmuseum und der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn immer öfter die Möglichkeit Konzerte oder andere Veranstaltungen abzuhalten. Die B9 ist jedoch nur eine von drei Bundestraßen und 4 Autobahnen, die in und um die Stadt Bonn führen. Die wohl bekannteste Bonner Autobahn ist die A555 zwischen Köln und Bonn. Diese als erste deutsche Autobahn bekannt gewordenen Strecke zwischen den beiden Metropolen am Rhein wurde 1929 – 1932 gebaut und vom damaligen Oberbürgermeister Köln Konrad Adenauer feierlich eröffnet. Zur damaligen Eröffnung organisierte der ADAC eine sogenannte Sternfahrt zum Köln Bonner Verteiler in Köln, an dem damals gut 2.000 Fahrzeuge teilnahmen. Am 08. August 1932 wurde die Strecke dann für den öffentlichen Straßenverkehr freigegeben. Damals pendelten täglich rund 4.000 Fahrzeuge von Köln nach Bonn und umgekehrt. In den Zeiten Bonns als Regierungshauptstadt trug die Autobahn den Beinamen Diplomatenrennbahn.

Dieser Name geht auf die nicht vorhandene Geschwindigkeitsbegrenzung der damaligen Autobahn zurück. Heute sind es täglich ca. 100.000 Fahrzeuge, die die gut 18 km lange Fahrbahn nutzen. Gerade in den Stoßzeiten des Berufsverkehrs sind somit Staus vorprogrammiert. Untersuchungen haben gezeigt, dass schleichendes Fahren im Stau die beste und schonendste Art für Ihr Fahrzeug ist, sich fortzubewegen. Schleichen bedeutet in diesem Zusammenhang gleichmäßiges Anfahren, wenig Bremsen und den Verzicht auf häufiges Spurwechseln. Dieser Fahrstil schont nicht nur die üblichen Verschleißteile, sondern auch Ihren Geldbeutel, wenn es mal wieder mit Ihrem Auto zur Inspektion geht. Mit einer Zahl von über 70 verfügt Bonn über ein gut ausgebautes Netz an qualifizierten Werkstätten, die ihre große- oder auch kleine Inspektion durchführen. Um sich nachher nicht unnötig zu ärgern, ist es immer ratsam hier die Inspektionsrechnung kontrollieren zu lassen. Nur so erhält man Gewissheit, dass man nicht zu viel bezahlt hat.