Inspektion Mercedes E-Klasse

Mit der E-Klasse bezeichnet der deutsche Automobilhersteller Mercedes-Benz eigens produzierte Fahrzeuge der oberen Mittelklasse. Mercedes-Benz bietet die E-Klasse seit 1984 in unterschiedlichen Baureihen an. Seit Einführung der E-Klasse erfreut sich dieses Modell hoher Beliebtheit bei Berufskraftfahrern und wird daher oft als Taxi eingesetzt. Die aktuelle Baureihe 212/207 wird in den Werken Sindelfingen und Bremen gebaut, entsprechen somit dem Siegel „Made in Germany“. Damit übernimmt Mercedes-Benz die Verantwortung hohe Qualität zu fertigen, da der Kunde dies mit „Made in Germany“ Produkten verknüpft. Von der aktuellen Baureihe gibt es ein Coupé und Cabriolet, sowie Limousine und T-Modell. In Deutschland wurden von der aktuellen Baureihe 212 und 207 mehr als 67.000 Fahrzeuge zugelassen. Der hohe Komfort, die luxuriöse Ausstattung und die perfektionierten Sicherheitssysteme sind beliebte Kaufgründe. Auf Fahrkomfort wird, wie bereits in den vorigen Baureihen auch, hohen Wert gelegt. So wurde in der aktuellen Baureihe die Torsion um bis zu 30 Prozent verbessert. Das neu eingeführte hydromechanische Dämpfungssystem „Direct Control“, was ohne Sensorik und Elektronik funktioniert und serienmäßig verbaut ist, regelt je nach Fahrweise dynamisch die Dämpfkräfte des Fahrwerks.

Gegen Aufpreis kann auch das sportlichere „Agility Control“ System oder das mit Luft arbeitende „Airmatic“ System eingebaut werden. Ebenfalls zur Serienausstattung gehört der „Attention Assist“, der im Geschwindigkeitsbereich von 80 km/h bis 180 km/h den Fahrer bei Anzeichen von Müdigkeit zu einer Pause rät. Je nach Motorwahl schafft die neue E-Klasse eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 250 km/h, wobei die vom Tuninghersteller AMG veredelte Variante eine Geschwindigkeit von 300 km/h erreichen könnte. Die E-Klasse wird mit Vierzylindrigen, Sechszylindrigen oder Achtzylindrigen Ottomotoren angeboten. Die Leistung variiert dabei zwischen 120 und 386 kW. Die Dieselvariante ist nur als Vier- oder Sechszylinder zu erhalten. Seit der ersten E-Klasse 1984 profitiert die Modellreihe von der langen Zeit der Verbesserungen, sodass die aktuelle Baureihe als sehr wartungsarm gilt. Da die E-Klasse von Vielfahrern bevorzugt wird, sollten die vom Bordcomputer angezeigten Inspektionstermine nicht vernachlässigt werden.

Die Verschleißteile wie Bremsen, Filter und Kupplung sollten demnach regelmäßig überprüft werden. Mercedes legt bei der Inspektion großen Wert auf Transparenz. Mit klar strukturierten Inspektionspaketen entfallen hohe Kosten. Die Freundlichkeit und Flexibilität der Mercedes Werkstätten sucht in der Autobranche seines Gleichen. Sobald der Bordcomputer eine Inspektion oder einen Fehler meldet, kann in eine autorisierte Mercedes Werkstatt gefahren werden, ohne einen Termin zu vereinbaren. Meist erhält der Kunde seinen Wagen innerhalb weniger Stunden überprüft und repariert zurück. Über das nötige Kleingeld sollte man nicht nur beim Kauf verfügen, sondern auch bei den Inspektionen. Inspektionskosten von bis zu 2.500€ sind keine Seltenheit. Deshalb bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, Ihre Rechnung von Experten prüfen zu lassen.