Inspektion Nissan Qashqai

Der Qashqai ist ein Sports Utility Vehicle (SUV) von Nissan und besticht durch ein sportliches Design. Zudem bietet er ein hohes Maß an Sicherheit. Beim Euro NCAP-Crashtest konnte er die Höchstbewertung von fünf Sternen erreichen und gilt somit, im Falle des Zusammenstoßes, als einer der sichersten Wagen seiner Klasse.

Trotz seiner eindeutigen Zuordnung zur Klasse der Sports Utility Vehicle steckte hinter der Einführung des Nissan Qashqai doch eine andere Intension. Eigentlich sollte der Geländewagen den nicht sehr erfolgreichen Kompaktwagen Nissan Almera ablösen bzw. ersetzen. Für das Gelände ist das Auto laut Nissan auch nicht gedacht. Vielmehr soll er als trendiger, auffälliger City-SUV die Innenstädte besiedeln. Die Voraussetzungen dazu erfüllt er zumindest. Mit einer Länge von gut 4,3 Metern, in der kleinen Variante, ist er nur ca. 10 cm länger als der VW Golf. Das beschert ihm Pluspunkte, was das Einparken betrifft. Wegen seiner Höhe hat der Qashqai jedoch ein wesentlich höheres Fassungsvermögen, was den Kofferraum anbelangt. Hier passen im Vergleich zum Golf mit 350 Litern, ganze 410 Liter.

Ein Manko allerdings ist das Gewicht. Der Qashqai ist ziemlich schwer und hat daher einen höheren Verbrauch als beispielsweise ein Kompaktwagen. Das macht sich gerade im Stadtverkehr bemerkbar. Verbraucht der Golf im kombinierten Benzinverbrauch 3,8 Liter auf 100 Kilometer, so liegt der SUV von Nissan schon bei ca. 5,0 Litern. Die Innenausstattung des Nissan Qashqai versuchen die Hersteller stilvoll zu halten. Leider gelingt dies nicht ganz. Es ist nicht zu übersehen, dass vorwiegend auf stabiles Plastik gesetzt wird. Dadurch geht ein wenig Komfort dahin, welcher jedoch durch das großzügige Panorama-Glasdach wieder Einzug hält.

Der Nissan Qashqai hat fünf Sitzplätze in der Fahrgastzelle. Das Qashqai+2 Modell bietet die Möglichkeit, eine zusätzliche Rückbank einzubauen und somit die Anzahl der Insassen auf sieben zu erhöhen. Falls dies nicht erwünscht ist, steht zusätzlicher Laderaum zur Verfügung.

Die Serviceintervalle beim Nissan Qashqai liegen bei ca. 20.000 Kilometern. Die erste Inspektion ist in der Regel relativ teuer. Da viel Öl gewechselt werden muss und da wegen der Größe des Wagens auch eine längere Inspektionsdauer ansteht, sind die Kosten für die erste Inspektion schnell bei 300 Euro angelangt. Hier sind andere Wagen, vorwiegend asiatischer Herkunft, teilweise günstiger. Die deutschen Hersteller können, was die Kosten der Inspektion angeht, selten mit asiatischen Herstellern mithalten. Nach einigen Startschwierigkeiten und einer Rückrufaktion wegen Mängeln im Jahr 2007, laufen die Nissan Qashqai, die aktuell produziert werden, recht stabil. So fallen bei einer Inspektion, außer den gängigen zu wechselnden Teilen selten zusätzliche Ersatzteile an.