Inspektion Stuttgart

Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs unterteilt sich in 23 Stadtbezirke. Die gut 600.000 Bewohner der 2007 zur “Europäischen Sporthauptstadt” gekürten baden-württembergischen Großstadt arbeiten und leben in der grünsten Stadt der Republik. Mit unzähligen Parkanlagen und wunderschönen Gärten hat Stuttgart einen guten Kompromiss zwischen Urbanisierung und Erholung gefunden. Das sogenannte “grüne U”, welches im Laufe vieler Gartenschauen bis heute angelegt wurde, ist eine einzigartige Anlage aus Parks, Gärten und Bauten, die den Bewohnern und den Touristen zum Entspannen dienen. Daneben gehört der Zoo der Neckar-Stadt zu einer Seltenheit in Deutschland. Denn er ist der einzige, der botanisch und gleichzeitig zoologisch ist. Ca. 1.000 verschiedene Arten von Tieren und rund fünfmal so viele Pflanzenarten bieten vielen Gästen und Einheimischen ein abwechslungsreiches Ausflugsziel.

Eine der bekanntesten Erfindungen, der Teddy-Bär, wurde in Stuttgart getätigt. Zudem hat ebenso die Waldorfschule dort ihren Ursprung. Doch nicht nur Kultur und Erfindergeist prägt Stuttgart, auch die Industrie trägt einiges zur Popularität der Stadt bei. So hat die Daimler AG, eines der führenden Automobilunternehmen weltweit, ihren Sitz in Stuttgart. In der Landeshauptstadt produziert das Unternehmen im Werk ihrer Marke Mercedes-Benz unter anderem Motoren, Getriebe und Achsen für Autos aus der ganzen Welt. Zudem läuft in Stuttgart auch die Premium-Marke Porsche vom Band. Neben Werksbesichtigungen können interessierte Fans der vierrädrigen Fortbewegungsmittel auch die Museen von Porsche und Mercedes besuchen. Wer selbst eines der beiden Mobile fährt, muss auf Stuttgarts Straßen mit vielen Staus und Behinderungen rechnen. Für den Stadtverkehr bieten sich unter anderem die öffentlichen Transportmittel an. Wer dennoch mit dem eigenen Auto unterwegs ist, sollte dafür sorgen, dass dieses in einwandfreiem Zustand ist. Viel Verkehr zieht meist auch viele Unfälle nach sich. Auch wenn nach einem Zusammenstoß nur kleine Beulen am Fahrzeug zu sehen sind, können Teile im Inneren des Fahrzeugs beschädigt sein. Darum gilt es, das Auto regelmäßig zu der vom Hersteller vorgeschriebenen Inspektion zu bringen und den Wagen gründlich prüfen zu lassen. Andernfalls können sich Materialschwächen ausweiten und zu gravierenderen Schäden führen.

Schlagzeilen machte Stuttgart im Jahr 2010 mit dem Bahnhofbauprojekt “Stuttgart 21″. Der Umbau des Kopfbahnhofes zu einem unterirdischen Verkehrsknotenpunkt und Hauptbahnhof stieß in der Bevölkerung auf viel Protest. Gegner wollten das Projekt stoppen, da unter anderem an der Sinnhaftigkeit, der Finanzierung und der Unbedenklichkeit gegenüber der Natur stark gezweifelt wurde. Schlussendlich konnte ein Volksentscheid zugunsten der Bauherren, Projektplaner und Befürworter eine Entscheidung herbeiführen. Zum Ende des Jahres 2017 soll der Bahnhof und Knotenpunkt fertiggestellt sein und in Betrieb genommen werden. Trotz der Ausweitung des öffentlichen Verkehrsnetzes wird der deutsche Bürger wohl nie auf sein geliebtes Automobil verzichten können und sieht sich somit regelmäßig mit Instandhaltungsmaßnahmen konfrontiert.