Pkw-Rechnung

Völlig gleich ob man einen Porsche 911er, einen Nissan GT-R, einen Maserati Quattroporte oder einen anderen Wagen hat, in die Werkstatt musste wohl jeder Fahrzeugbesitzer schon einmal. An dieser Stelle kann man sich dann zwischen einer freien Werkstatt oder einer Vertragswerkstatt seiner Automarke entscheiden. Generell kann man nicht sagen, welche besser ist, da zum Preis-Leistungs-Verhältnis ja auch individuelle Dinge wie Kundenfreundlichkeit und Service der Werkstatt dazugehören. Dennoch können bei beiden Werkstatttypen böse Überraschungen auf der PKW-Rechnung warten. Es kommt nicht selten vor, dass Werkstätten Positionen falsch abrechnen oder zusätzliche Leistungen notieren, die gar nicht notwendig waren und meistens zahlt der Kunde bereitwillig. Aufgrund mangelnder Erfahrung und geringem technischen Know-how können viele PKW-Besitzer die Richtigkeit der PKW-Rechnung oft nur sehr oberflächlich einschätzen. Werkstätten sind sich darüber natürlich durchaus bewusst. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich in jedem Fall die PKW-Rechnung auf inspekto prüfen zu lassen. Ungeachtet dessen, ob das Ergebnis der Rechnungsprüfung Fehler in der Rechnung aufdeckt oder nicht, der Service lohnt sich praktisch immer. Denn selbst in dem seltenen Fall, dass die Rechnung korrekt sein sollte, erhält der Kunde Gewissheit darüber, dass seine Werkstatt eine ordnungsgemäße Rechnung ausgestellt hat und er ihr vertrauen kann.

Der Werkstattbesuch kann aufgrund eines Defektes, bei dem anschließend eine Reparaturkostenrechnung erstellt wird, nötig sein oder aufgrund einer Inspektions- bzw. Serviceleistung der Werkstatt. In jedem Falle sollte man die Pkw Rechnung prüfen. Grundsätzlich spricht der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes von einer sofortigen Begleichung der Rechnung bei Abholung des Fahrzeugs. Die Schuld des Kunden sollte laut ZDK jedoch spätestens binnen einer Woche beglichen sein. Daraus folgt das Recht eines jeden Werkstattkunden, die Rechnung nach Fertigstellung des Reparatur- oder Untersuchungsvorganges der Werkstatt gründlich prüfen zu lassen. Um von vorneherein vor bösen Preisüberraschungen auf der Rechnung gefreit zu sein, vereinbart man am besten die Erstellung eines Kostenvoranschlages, nach dem die Werkstatt rechtlich gebunden ist. Sie darf diesen Betrag dann maximal um 15% überschreiten – dies jedoch auch nur unter stichhaltiger Begründung. Denken Sie also nach jedem Werkstattbesuch daran, die Rechnung auf Inspekto prüfen zu lassen. Gemessen an den meist sehr hohen Werkstattkosten, ist der Preis für die Rechnungsprüfung absolut vernachlässigbar, bedenkt man den Fakt, dass man dabei eine Menge Geld sparen kann!